Niedersächsischer Judoverband e.V.
Pfad: Startseite -> Aktuelles NJV bei
Suche:
23.05.2016
News NJV
Wettkampfregel für die Jugend im NJV verändert
Der Verbandstag hat am vergangenen Wochenende weitreichende Veränderungen an der Wettkampfregel im Jugendbereich (U10, U12, U15) beschlossen. So werden die Sonderregelungen des DJB auf Wunsch der Landestrainier durch verbandsinterne Regeln ersetzt. Diese haben auch nur für Wettkämpfe innerhalb des NJV Gültigkeit.

In diesem Zuge wird unter anderem das Verbot des Griffes in/um den Nacken oder über die Schulter bzw. den Arm auf den Rücken komplett aufgehoben. Tani-otoshi ist fortan eine in allen Altersklassen erlaubte Technik. Gegendrehtechniken gegen einbeinige Angriffstechniken werden nun bewertet. Technikansätze auf einem oder beiden Knien sind in der U15 ab sofort erlaubt (in der U12 und jünger bleiben sie verboten). Nicht angetastet wird das bekannte Verbot von Würgetechniken (U15 und jünger) und Hebeltechniken (U12 und jünger verboten; U15 nur im Boden).

WICHTIG:
Um eine möglichst einheitliche Auslegung der neuen Wettkampfregeln im NJV und seinen Untergliederungen zu gewährleisten und mögliche Zweifelsfälle bereits im Vorfeld erörtern zu können, wird eine Kommission bestehend aus Vertretern des Präsidiums, der Landestrainer und der Kampfrichterkommission tagen. Sie wird einen Zeitpunkt festlegen, ab dem die Anwendung der modifizierten Jugendregel im NJV verbindlich ist. Für die Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen stattfinden (insbesondere die LMM, Landesentscheid zum Deutschen Jugendpokal, Veranstaltungen in den Untergliederungen), finden – soweit im Einzelfall keine anderen Aussagen veröffentlicht werden – noch die Sonderregelungen des DJB Anwendung.

Das Präsidium
C.Jelinsky, 31.05.2016 21:09:46