Niedersächsischer Judoverband e.V.
Pfad: Startseite -> Aktuelles NJV bei
Suche:
27.06.2016
News NJV
2. Bundesliga der Frauen: NJV-Teams auf den Plätzen 2 bis 4
Am letzten Juni-Wochenende fand abschließende Kampftag in der 2. Bundesliga der Frauen statt – für die drei niedersächsischen Teams TuS Hermannsburg, VfL Stade und MTV Vorsfelde hieß es somit, ein letztes Mal in der Saison mit möglichst großem personellen Aufgebot die anstehenden Aufgaben zu bewältigen.

Am besten gelang dies der Mannschaft des MTV Vorsfelde. Nach der unglücklichen knappen Niederlage gegen den Meister Brander TV vom zweiten Kampftag, ließen die Wolfsburger nach Platz 5 im Vorjahr von Anfang an ihre Ambitionen auf die Vizemeisterschaft erkennen und besiegten im NJV-internen Duell den TuS Hermansburg mit 5:1. Auch in der zweiten Begegnung behielten die MTV-Damen die Nerven und setzten sich in einem wahren Krimi gegen den PSV Duisburg mit 4:3 durch – erst der letzte Kampf zwischen Janne Ahrenhold und Tara Mitko brachte die Entscheidung. Seit 5 Jahren in der zweihöchsten Liga an den Start gehend, erreichte der MTV Vorsfelde mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft seine bislang beste Platzierung in der Nordstaffel. „Die immer noch sehr junge Mannschaft von Jahr zu Jahr gereift und konnte die gemeinsamen Erfahrungen immer besser in erfolgreiches Judo umsetzen“, hieß vom Team um Spartenleiterin Ina-Maria Schinzel und Trainer Mario Pavlu.

Einen guten Saisonabschluss konnten auch die Kämpferinnen des VfL Stade für sich verbuchen. In diesem Jahr nach zum Teil überaus knappen Niederlagen noch ohne Punktgewinn, brachte den VfL stark erkämpfte Siege gegen den PSV Duisburg (4:2) und TuS Hermannburg (5:1) in einer leistungsmäßig ausgeglichenen Liga noch auf den dritten Tabellenplatz. „Ein hervorragendes Ergebnis!“, freute sich Coach Egon Krien, dessen Damen ebenfalls schon seit einigen Jahren in der 2. Bundesliga an den Start gehen und sich nach dem Jahr 2013 nun wieder einen Platz auf dem Podest erkämpfen konnten. Grundlage für den diesjährigen Erfolg war die Tatsache, dass der Trainer am letzten Kampftag auf eine gute Personaldecke zurückgreifen konnte – bei den vorherigen Kampftagen war dies verletzungs- oder berufsbedingt nicht immer möglich gewesen.

Als Zweiter der Tabelle angereist, fiel der TuS Hermannsburg nach den Niederlagen gegen die niedersächsischen Konkurrenten auf den vierten Platz zurück. Am letzten Kampftag wusste nur Miriam Garmatter in ihren Kämpfen zu überzeugen. Sie fügte ihrer beeindruckenden persönlichen Bundesligabilanz aus nun 25 gewonnenen Kämpfen bei 4 Niederlagen zwei weitere Siege hinzu. Das von Dieter Wermuth betreute Team bestätigte mit den Platz 4 seine Leistung aus dem vergangenen Jahr, wobei einem Sprung auf das Podest – wie es 2014 gelungen war – nur die Unterbewertung entgegenstand.

Eine aus NJV-Sicht mit den Plätzen 2, 3 und 4 erfolgreiche Saison findet damit ihren Abschluss.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)
Fotos: Vereine – [oben]: MTV Vorsfelde; [unten links]: VfL Stade; [unten rechts]: TuS Hermannsburg
C.Jelinsky, 28.06.2016 12:29:18