Niedersächsischer Judoverband e.V.
Pfad: Startseite -> Aktuelles NJV bei
Suche:
27.06.2016
News NJV
Regionalligen Männer/Frauen: Titel für NJV-Mannschaften
Ein intensives Programm hatten die zahlreichen niedersächsischen Regionalligisten in dieser Saison zu absolvieren: Erst nach 10 (Männer) bzw. 14 (Frauen) Mannschaftsbegegnungen stand der jeweilige Sieger fest. In beiden Ligen hatten NJV-Teams am Ende die Nase vorn. Mit einer fast makellosen Bilanz von 18:2 Punkten konnten sich die Männer der Crocodiles Osnabrück den Titel sichern, im Frauenbereich wiederholte die zweite Mannschaft des MTV Vorsfelde ihren Triumpf aus dem Vorjahr. Der KS Lüneburg und der VfL Stade (jeweils Männer) und der Osnabrücker TB (Frauen) sicherten Platzierungen im Mittelfeld, die Frauen-Auswahl des Braunschweiger JC mussten sich ebenso wie die Aufsteiger SC Budokwai Garbsen und die Kämpferinnen des JC Godshorn mit Platzierungen am Tabellenende zufrieden geben.

Der neue – überwiegend für positiv befundende – Ligamodus in der Regionalliga der Männer machte es noch einmal spannend. Eine Abschlussrunde, bei der die Vereine der Plätze 1 bis 4 erneut aufeinandertrafen, bot eine zusätzliche Möglichkeit, Punkte in der Tabelle zu sammeln und noch an dem ein oder anderen Konkurrenten vorbeizuziehen. Die Gejagten waren dabei die Crocodiles Osnabrück, die in der Vorrunde ohne Punktverlust geblieben waren und mit einem entsprechenden Punktepolster in das „Final Four“ gingen. Ihrer Stellung als Titelfavorit wurden die Osnabrücker dabei gerecht – obwohl das von Teja Ahlmeyer trainierte Team krankheits- und prüfungsbedingt personell geschwächt nach Lüneburg reisen musste. Mit im Ergebnis deutlichen Siegen gegen den TH Eilbeck und die JG Sachsenwald wurden die Weichen schon früh auf den Meisterschaftsgewinn gestellt, sodass die hart umkämpfte und schließlich mit 2:3 verloren gegangene Begegnung gegen den Tabellennachbarn Budokan Lübeck nicht von allzu großer Relevanz war. „Das war eine überragende Saison des! Mit dem Gewinn der Meisterschaft sind wir dem Vorhaben, 2017 in der 2. Bundesliga zu kämpfen, nun ein ganzes Stück näher gekommen“, freute sich Teamchef Christoph Glüsenkamp.

In der Regionalliga der Frauen konnte die zweite Frauenmannschaft der Eberstädter ihren Meistertitel verteidigen. Mit fünf Punkten Vorsprung reiste das Team zum abschließenden Groß-Kampftag. Dass der Vorteil durch Niederlagen gegen den Bramfelder SV (der Auftaktkampf) und Budokan Lübeck (der Schlusskampf) auf einen Punkt zusammenschmolz, tat der Freude über die erfolgreiche Saison keinen Abbruch. Nach der „deftigen“ Auftaktniederlage gegen Bramfeld fand das Team schnell seine Linie wieder und gewann seine folgenden Begegnungen gegen den TSV Kronshagen und die JG Sachsenwald. Mit Einsatz, Tempo und dem neu entfachten Siegeswillen setzten sich die Kämpferinnen gegen die Vertreter aus Schleswig-Holstein und Hamburg durch. So geriet der Titelgewinn zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr. „Jede im Team konnte über die ganze Saison gesehen ihr Potenzial abrufen“, freut sich Lisa Lachetta, „das Konzept, die jüngeren Kämpferinnen in der Regionalliga behutsam an die Bundesliga heranzuführen, hat sich definitiv bewährt“, fährt die Co-Trainerin der Mannschaft fort.

Die beiden weiteren niedersächsischen Männerteams KS Lüneburg und VfL Stade Lüneburg, die ihr erstes respektive zweites Jahr in der Regionalliga nach dem Aufstieg absolvierten, schließen die Saison auf den Plätzen 5 (Stade) und 6 (Lüneburg) ab – jeweils mit einer ausgeglichenen Bilanz von 5 Siegen und 5 Niederlagen. Beide NJV-Vertreter haben sich damit in der Liga etabliert. Ein wenig frustrierend endete die Saison für die Frauenmannschaft des Osnabrücker TB. Mit nur 5 Kämpferinnen angereist und ab der zweiten Begegnung nur mit 4 Starterinnen antretend könnend, rutschte das Team von Platz 3 auf Rang 5 ab. „Wir haken das Ergebnis schnell ab und wollen im nächsten Jahr erneut angreifen“, ließ das Team verlauten.

Noch nicht ganz Fuß fassen konnte der zweite Aufsteiger SC Budokwai Garbsen bei den Männern. Er belegt den 8. Platz. Im Frauenbereich hatten der Braunschweiger JC und der JC Godshorn einen schweren Stand. Die beiden Mannschaften hatten im Verlaufe der Saison viele knappe Ergebnisse gegen sich zu verbuchen und kamen nicht über Platz 7 (BJC) und 8 (Godshorn) hinaus.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)
Fotos: Vereine – [oben]: Crocodiles Osnabrück; [1]: MTV Vorsfelde; [2]: KS Lüneburg [3]: VfL Stade; [4]: Osnabrücker TB; [5]: Braunschweiger JC

C.Jelinsky, 27.06.2016 17:57:06