Niedersächsischer Judoverband e.V.
Pfad: Startseite -> Aktuelles NJV bei
Suche:
29.07.2016
News NJV
Breitensport
Zeltlager – Tage 8 & 9: Olympiaden im Wasser und auf dem Land
Am Donnerstag stand nach dem üblichen Training am Vormittag eine Wassersport-Olympiade auf dem Programm, bei der die Länder-Kleingruppen Teamgeist beweisen mussten. An verschiedenen Stationen ging es „nass“ zu, denn die Judo-Kids mussten sich z.B. gegenseitig mit Wasserpistolen Tischtennisbälle von den Händen schießen, einen Wasserbottich auf den Füßen balancieren und sich dabei einen Ball zu werfen, auf einer mit Seife rutschig gemachten Plane im Krebsgang Wasser befördern oder mit am Kopf befestigten Schwämmen Wasser transportieren und diese ohne Hände ausdrücken. Die Kinder waren an allen Stationen mit Freude dabei – und so kam es, wie es kommen musste :): Bei schönstem Wetter endete das Nachmittagsprogramm in einer ausgiebigen Wasserschlacht von Betreuern und Kindern. Nach einer heißen Dusche waren dann aber alle wieder frisch für Gruppenrunde, Abendessen und das Abendprogramm: Gemütlich ließen sich nämlich alle Sportler unter der Remise nieder, um gemeinsam den Film „Cool Runnings“ zu schauen. Dazu gab es frisches Popcorn vom Lagerfeuer. Der Abend klang anschließend wieder gemütlich bei Lagernews und Gute-Nacht-Geschichte aus – dieses Mal jedoch ohne Feuer, da es stark regnete.

Der Freitag wurde zunächst der Geburtstag eines Zeltlagerkindes beim Frühstück gefeiert, dann startete mit dem letzten gemeinsamen Training in Fürstenau. Während die drei Judotrainings schon etwas „Abschlusscharakter“ hatten, wurde beim Konditraining noch einmal bei einer Tabata-Einheit geschwitzt. Am Nachmittag stand dann noch einmal eine Rasenkraftsport-Olympiade auf dem Programm. Beim Tauziehen gegen zwei Betreuer, Buspushing, Maßkrügestemmen, Farmer’s Walk, Schubkarrenrennen, Baumstammweitwurf und Wasserkistenlauf mussten die Kids Kopf und „Muckis“ einsetzen, um als Team zu bestehen. Höchst motiviert gaben die Kids noch einmal alles!

Nach dem Abendessen gab es für alle noch einen gemeinsamen Abschlussabend, bei dem Kinder und Betreuer zunächst mit vollem Eifer “Mein Land kann” spielten – ein Gruppenspiel in Anlehnung an “Mein Mann kann”, bei dem die Betreuer bei verschiedenen Aufgaben mit Süßigkeiten auf ihre Teams setzen konnten. Hier zeigte sich, wie eng die Kids in den letzten Tage zusammen gerückt waren. Fast alle, teilweise von den Betreuern auch riskant erpokerten, Aufgaben wurden von den Kindern absolviert. Anschließend rockten alle gemeinsam die Kinder-Disco – und dann ging es ein letztes Mal für dieses Jahr in Settrup in die Schlafsäcke.

A.Hurnaus, 31.07.2016 11:42:15